Menü schließen
Produktkatalog
Produktkatalog Alle anzeigen
Anzucht Dünger Erde Kompost & Boden Samen Pflanzenstärkung Pflanzenschutz Nützlinge Vogel- & Tierschutz Ungeziefer & Nager Vertreibungsmittel
Vertreibungsmittel Alle anzeigen
gegen Katzen gegen Hunde gegen Vögel gegen Marder
Gartenwerkzeug & Zubehör Winterschutz
Nützlinge Hersteller Themenwelt
Themenwelt Alle anzeigen
Gemüsegarten Rasen Rosen Ziergarten Obstgarten Kräutergarten Balkonpflanzen Zimmerpflanzen Teich Kompost Geschenke & Geschenkideen
Ratgeber Angebote %
Warenkorb schließen
0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Artikel () Fertig
Mein Konto
0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Buchsbaumblattfloh

Der Schädling Buchbaumblattfloh - Psylla buxi

Der Buchsbaumblattfloh ist ein weit verbreiteter Schädling an Buchsbaum (Buchs / Buxus). Er kommt besonders an jungen frischen Buchstrieben vor. Erkennbar ist er an seinen weißen, flusigen Wachsausscheidungen und den löffelförmig gebogenen Blättern an den Triebspitzen.

Biologie des Buchsbaumblattflohs

Der Buchsbaumblattfloh überwintert als Larve (ca. 0,5 mm groß) oder Ei direkt an den Pflanzen. Bis ca. Juni durchlaufen die gelblich-grünen Larven 5 Häutungsstadien und saugen dabei an den Blättern der Triebspitzen. Diese rollen sich dadurch löffelförmig ein. Es entsteht die typische Löffelblättrigkeit. Ab Juni können die ca. 3,5 mm großen grünlichen erwachsenen Tiere beobachtet werden. Sie sind mit Sprungbeinen ausgestattet, schon bei leichter Berührung springen sie auf. Typisch bei einem starken Befall sind auch die klebrigen Honigtauausscheidungen des Buchsschädlings, auf denen sich Rußtaupilze als unansehnlicher schwarzer Belag ansiedeln können.

Bekämpfung des Buchsbaumblattflohs

Ab April sollten besonders an den Jungtrieben regelmäßige Befallskontrollen durchgeführt werden. Der Buchsbaumblattfloh ist leicht durch seine weißen Wachsausscheidungen zu diagnostizieren. Er kann am besten mit einem ölhaltigen Pflanzenschutzmittel bekämpft werden, das nicht von der Wachsschicht abperlt. Spruzit Schädlingsfrei verspricht mit Rapsöl in Kombination mit Naturpyrethrum als Wirkstoff einen guten Bekämpfungserfolg. Das Mittel ist sowohl als Konzentrat als auch anwendungsfertig als Spruzit AF Schädlingsfrei erhältlich. Es entfaltet seine Wirkung  am besten bei abendlicher Anwendung, da Naturpyrethrum UV-empfindlich ist, und demnach schnell vom Sonnenlicht wieder abgebaut wird. Die Pflanzen müssen tropfnass besprüht werden. Da der Buchsbaumfloh vor allem die Jungtriebe befällt, kann mit einem Rückschnitt der Pflanzen der Befall sehr gut dezimiert werden. Das Schnittgut sollte anschließend aus dem Garten entfernt werden.

Mittel gegen den Buchsbaumblattfloh

* Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten
1Ursprünglicher Preis des Händlers, 2Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers