Menü schließen
Produktkatalog
Anzucht Dünger Erde Kompost & Boden Samen Pflanzenstärkung Pflanzenschutz Nützlinge Vogel- & Tierschutz Ungeziefer & Nager Vertreibungsmittel Gartenwerkzeug & Zubehör Winterschutz
Nützlinge Hersteller Themenwelt Ratgeber Angebote
Warenkorb schließen
0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Ergebnisse ()
Mein Konto
0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Gartenlaubkäfer

Gartenlaubkäfer kaufen

Phyllopertha horticola

Der Gartenlaubkäfer gehört zur Familie der Blatthornkäfer (Scarabaeidae), genauso wie der viel bekanntere Maikäfer. Allerdings ist der Gartenlaubkäfer viel kleiner; er wird nur ca. 1 cm groß. Eindeutig zu erkennen ist er an seinem grünlich schimmernden Kopf und Halsschild. Seinen schlechten Ruf hat er vor allem Rasenliebhabern zu verdanken, denn hier macht er den meisten Schaden. Nützlinge gegen Gartenlaubkäfer werden Montag bis Donnerstag versendet. Bitte beachten Sie beim ausgewählten Produkt, ob der Versand per Briefpost oder per Paketsendung mit DHL erfolgt.

Nützlinge gegen Gartenlaubkäfer

Neudorff HM Nematoden
132
ab 13,99 *
132
ab 13,99 *
Variante: 10 m² 20 m² 100 m²
Sparset HM-Nematoden & Birchmeier AquaNemix
10
UVP: 68,94 2
64,99 *

-6 %

10
64,99 *

-6 %

(1 Set / 64,99 €)
sofort verfügbar
Produktdetails
Gartenlaubkäfer-Falle
1
ab 32,99 *
1
ab 32,99 *
(1 Stück / 32,99 €)
sofort verfügbar
Produktdetails
Gartenlaubkäfer-Falle Lockstoff
ab 9,99 *
ab 9,99 *
(1 Stück / 9,99 €)
sofort verfügbar
Produktdetails

Entwicklung

Entwicklung des  Gartenlaubkäfers

Um den Gartenlaubkäfer effektiv zu bekämpfen ist es wichtig, seinen Entwicklungszyklus zu kennen. Aus den im Boden überwinternden Larven bzw. Puppen schlüpfen Ende Mai / Anfang Juni die erwachsenen Käfer. Werden die Weibchen begattet, graben sich diese sofort wieder ein und beginnen mit der Eiablage (ca. 30-40 Eier/Weibchen). Nach ca. 3 Wochen schlüpfen die ersten weißlichen Larven. Erst leben diese geschützt in einer Tiefe von 10-15 cm. Mit zunehmender Größe wandern sie nach oben bis direkt unter die Grasnarbe. Ab Mitte Juli fressen sie im Bereich der Graswurzel, was zum Absterben der Gräser führt. Zur Überwinterung wandern die Larven wieder in tiefere Bodenregionen.

Schadbild

Schadbild Gartenlaubkäfer

Schadbild des Gartenlaubkäfers

Der Hauptschaden der Gartenlaubkäfer wird durch den Wurzelfraß der Larven angerichtet:  ca. 1,5 cm lange Engerlinge mit einer dunklen Kopfkapsel. Befallen werden vor allem sonnige Rasenflächen mit lockeren, sandigen Böden. Rasenflächen mit lückigem Bewuchs sind besonders gefährdet. Die Gräser bleiben stellenweise im Wachstum zurück und verbräunen, der Rasen wird fleckig. Häufig verstärken Vögel, die im Rasen nach den Engerlingen picken, den Schaden. Bei starkem Befall kann sich die Grasnarbe lösen. Die Schäden entstehen von Juli bis September, da in dieser Zeit die Engerlinge ihre Fraßtätigkeit ausüben.

Bekämpfung

Vorbeugende Bekämpfung des Gartenlaubkäfers

Gartenlaubkäfer bevorzugen lückige Rasenflächen. Durch eine dichte Grasnarbe kann man einem Befall vorbeugen. Mit einer optimalen Rasenpflege lässt sich ein gesundes Wachstum unterstützen. Die besten Voraussetzungen bietet hierfür der organische Azet-Rasendünger, der mit seinen natürlichen Ausgangsstoffen den Rasen rundum mit allem versorgt, was er braucht. Zum Zeitpunkt der Eiablage den Rasen auf keinen Fall kurz zu schneiden. Der Boden bleibt damit gut bedeckt, was für die Eiablage ungünstige Bedingungen schafft. Gelbe Blüten von z.B. Iris oder Lilien locken Gartenlaubkäfer an. Dort sind Sie währen der Flugzeit oft zu finden.

Gartenlaubkäfers mit Nematoden erfolgreich bekämpfen

Die Bekämpfung der gefräßigen Engerlinge erfolgt durch das Ausbringen von Nematoden. Die winzigen Fadenwürmer parasitieren die Engerlinge und töten diese ab.

Anwendungszeitraum

  • Um den optimalen Einsatzzeitpunkt von Nematoden gegen Gartenlaubkäfer zu ermitteln (Monitoring), empfehlen wir die Gartenlaubkäfer-Falle.  Etwa 3-4 Wochen nach Käferflug schlüpfenaus den abgelegten Eier die hungrigen Engerlinge. Der beste Zeitraum hierfür ist von Juli bis September.
  • Bei starkem Befall wird 2. Behandlungen nach 4-6 Wochen empfohlen.
  • Voraussetzung für einen guten Bekämpfungserfolg ist eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit. Die erforderlichen Bodentemperaturen von 12 °C liegen aufgrund der Jahreszeit im Idealbereich.
  • Abgestorbener Rasen kann vor Anwendnung der Nematoden entfernt werden. Die entstandenen Lücken lassen sich mit dem Rasenreparaturset Lückenlos einfach schließen. Die Ausbringung der Nematoden kann zeitgleich mit der Nachsaat erfolgen. Auch für die Keimung der Gräser ist darauf zu achten, dass die Fläche feucht gehalten wird. So schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Nematoden gegen Engerlinge des Gartenlaubkäfers

Lebenszyklus Gartenlaubkäfer

Mittel gegen Gartenlaubkäfer

* alle Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten
1Ursprünglicher Preis des Händlers, 2Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers