Menü schließen
Produktkatalog
Produktkatalog Alle anzeigen
Anzucht Dünger Erde Kompost & Boden Samen Pflanzenstärkung Pflanzenschutz Nützlinge Vogel- & Tierschutz Ungeziefer & Nager Vertreibungsmittel
Vertreibungsmittel Alle anzeigen
gegen Katzen gegen Hunde gegen Vögel
Gartenwerkzeug & Zubehör Winterschutz
Nützlinge Hersteller Themenwelt
Themenwelt Alle anzeigen
Gemüsegarten Rasen Rosen Ziergarten Obstgarten Kräutergarten Balkonpflanzen Zimmerpflanzen
Zimmerpflanzen Alle anzeigen
Orchideen
Orchideen Alle anzeigen
Orchideenpflege
Grünpflanzen Blühpflanzen
Teich Kompost Geschenke & Geschenkideen
Ratgeber Angebote
Warenkorb schließen
0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Artikel () Fertig
Mein Konto
0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Rotspitzigkeit im Rasen

Rotspitzigkeit im Rasen

Rotspitzigkeit die Rasenkrankheit

Rotspitzigkeit ist eine der häufigsten Rasenkrankheiten. Sie tritt vor allem bei feuchter kühler Witterung auf und wenn der Rasen unter Nährstoffmangel leidet.

6
  • organischer Rasendünger zur Stärkung für den Winter
  • granuliert, staubarm mit dem Streuwagen ausbringbar
  • Förderung der Winterhärte durch einen hohen Kaliumanteil
  • Langzeitwirkung: natürlicher Stickstoff sorgt für einen kräftigen Wuchs im Frühjahr

ab 13,99 *

 % 

Varianten: 5,0 kg 10,0 kg 20,0 kg
Produktdetails Variante wählen
7
  • organischer Rasendünger mit Sofort- und Langzeitwirkung für dichten, grünen Rasen
  • granuliert, staubarm, mit dem Streuwagen ausbringbar
  • ab August empfehlen wir Neudorff Azet Herbstrasendünger 
  • unbedenklich für Mensch und Tier

ab 9,99 *
Varianten: 2,5 kg 5,0 kg 10,0 kg 20,0 kg
Produktdetails Variante wählen
16
  • ideale Bodenverbesserung für Rasenflächen
  • granuliert, einfach mit dem Streuwagen ausbringen
  • für andauernde Bodenfruchtbarkeit auch bei Rosen, Obst, Gemüse
  • klimafreundlich für dauerhaft besseren Humusanteil im Boden

ab 13,99 *
(1 Kilogramm / 13,99 )
Varianten: 2,0 kg 5,0 kg 10,0 kg 20,0 kg
Produktdetails Variante wählen

Symptome & Schadbild

Wie sieht das Schadbild von Rotspitzigkeit aus?

Ist der Rasen von Rotspitzigkeit befallen, sieht er strohig, wie leicht vertrocknet aus: gelblich-braun mit einem rötlichen Schimmer. Auf den Blättern zeichnen sich unregelmäßig geformte Flecken ab. Die Färbung breitet sich von der Blattspitze nach unten aus. Befallene Blätter können besonders am Morgen von einem rosa-rotem bis pinkfarbenem watteartigem Mycel überzogen sein. Der Pilz bildet mit dem bloßen Auge erkennbare rote kugelstern-förmige Fruchtkörper aus. Er tritt häufig im Frühjahr und Herbst auf, da er feuchte Witterung und eine Temperatur von 16-22 °C bevorzugt. Bei feuchten, kühlen Sommern kann er auch ganzjährig zu beobachten sein.

Bekämpfung

Wie funktioniert eine erfolgreiche Bekämpfung von Rotspitzigkeit im Rasen

Die Rotspitzigkeit ist ein typischer Schwächepilz. Er tritt vor allem dann auf, wenn die Bedingungen für den Rasen nicht optimal sind. Kennt man die Vorlieben des Pilzes, kann man gut mit der Veränderung der äußeren Bedingungen gegenlenken. Die ersten Maßnahmen gelten der Kräftigung des Rasens. An oberster Stelle steht eine gute Nährstoffversorgung. Der Neudorff AzetRasenDünger liefert die optimale Nährstoffzusammensetzung. Der organische Dünger wird von Mikroorganismen im Boden umgesetzt, der dadurch belebt und aktiviert wird. Zudem sind im Dünger Bodenorganismen und Mykorrhiza enthalten, die sowohl den Boden als auch den Rasen selbst gesunden. Das antipathogene Potenzial wird damit gestärkt. Wichtig ist auch eine ausreichende Kaliumversorgung. Kalium ist für die Festigkeit des Pflanzengewebes zuständig. Bei einer ausreichenden Versorgung ist der Rasen gerade gegen Pilzkrankheiten weniger anfällig.  Azet HerbstRasenDünger, enthält einen besonders hohen Anteil an Kalium. Damit versorgt man den Rasen ausreichend bei einer Herbstdüngung  und im Frühjahr startet der Rasen mit optimalen Nährstoffbedingungen.

Mit dem Neudorff Terra Preta BodenAktivator werden zusätzlich die Wachstumsbedingungen des Rasens durch eine Verbesserung der Bodenstruktur optimiert. Auch lenkt man damit der Staunässebildung entgegen. Auf einer Fläche, die stark zu Staunässe neigt, kann eine Drainage bzw. ein Aerifizieren der Rasenfläche hilfreich sein. Dazu gibt es Aerifizierungsgabeln oder -walzen, die daumendicke Zylinder aus dem Boden stanzen. Die entstandenen Löcher werden mit gewaschenem Quarzsand aufgefüllt. Steht kein geeignetes Gerät zur Verfügung, kann man sich mit einer Grabgabel behelfen, die man kräftig in den Boden stößt und dann etwas hin und her bewegt.

Da Feuchtigkeit den Pilzbefall fördert, ist darauf zu achten, dass der Rasen morgens gewässert wird, damit er schnell wieder abtrocknet. Im Herbst, wenn sich Morgentau bildet, kann bei kleinen Rasenflächen ein morgendliches Abkehren oder Abwedeln als Gegenmaßnahmen hilfreich sein. Häufig kann man den Pilz allein damit bekämpfen, wenn man für Trockenheit sorgt.

Beim Mähen ist unbedingt darauf zu achten, dass die Messer des Rasenmährers scharf sind, damit keine zusätzlichen Verletzungen an den Gräsern entstehen, die dem Pilz als Eintrittspforte dienen. Auch sollte auf alle Fälle ein Tiefschnitt vermieden werden. Die Pflanzen können sonst keine Sonnenenergie aufnehmen und müssen aus eigener Kraft das Wachstum anregen, was die Pflanzen enorm schwächt und anfällig macht. Der Rasen sollte höchstens auf 3 cm Tiefe geschnitten werden. Im Schatten sollten gar 5 cm stehen bleiben.

Produktempfehlung bei Rotspitzigkeit im Rasen

* Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten
1Ursprünglicher Preis des Händlers, 2Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers